DATENSCHUTZ

Mit Bezug auf die Bestimmung des Art. 13 der europäischen Datenschutzgrundverordnung und mit Bezug auf jene personenbezogenen und sensiblen personenbezogenen Daten, welche aufgrund des Vertragsverhältnisses in die Verfügbarkeit von Dr. Oberheinricher gelangen, erfahren Sie hier, welche personenbezogenen Daten erfasst werden, um das Vertragsverhältnis mit Ihnen abzuwickeln, zu welchem Zweck und auf welche Weise diese Daten verarbeitet werden, und welche Rechte Sie als betroffene Person haben. 

 

Verantwortlicher der Datenerhebung

Alleiniger Verantwortlicher, welcher über den Zweck und die Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, ist Dr. Stefan Oberheinricher, Prack-zu-Asch Straße 18, 39031 Reischach/Bruneck, Tel. 0474 862 503, info@praxis-oberheinricher.com, St.-Nr. BRHSFN84T27B220N, Mwst-Nr. 02981080217

erhebung, verarbeitung und Weitergabe an Dritte der personenbezogenen daten

Die personenbezogenen Daten werden innerhalb der geltenden gesetzlichen Bestimmungen verarbeitet zum Zweck, das Vertragsverhältnis zwischen dem Arzt Dr. Oberheinricher und dem Patienten abzuwickeln. Die Daten werden weiters verwendet, um
die geltenden buchhalterischen und steuerrechtlichen Bestimmungen zu erfüllen, und sofern benötigt weitere gesetzliche Bestimmungen zu erfüllen.


Folgende personenbezogene Daten des Patienten werden erhoben und verarbeitet:
- Bestandsdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum, St.-Nr., Staatszugehörigkeit, evtl.

   Versicherungsdaten)
- Kontaktdaten (Telefonnummern und Emailadressen)
- Diagnose- und Behandlungsdaten

- besondere Kategorien personenbezogener Daten (genetische Daten, biometrische Daten

  zur Identifizierung einer Person, Gesundheitsdaten und Daten zum Sexualleben oder der

  sexuellen Orientierung).

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Ihre Anfrage bzw. Kontaktanfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Verhältnis zwischen Patient und Arzt erforderlich.

Die Verarbeitung der Daten kann sowohl in Papier- als auch mittels elektronischer Hilfsmittel erfolgen. Immer auf geeignete Weise, um die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten zu garantieren.

Eine eventuelle Weigerung, uns Ihre persönlichen Daten ganz oder teilweise mitzuteilen oder die Genehmigung zu deren Verarbeitung zu erteilen, könnte die Nicht- oder nur teilweise Ausführung des Vertrags bzw. Auftrages mit sich bringen.


Es wird keine Werbe- und Marketingtätigkeit mit Ihren Daten durchgeführt.
Wir behalten uns vor, Ihnen während Bestehen des Vertragsverhältnisses per Email und mittels Post spezifische Informationen zu unserer Tätigkeit und mit Bezug auf das Patiententenverhältnis zuzusenden. Dabei handelt es sich jedoch um keine Werbesendungen.

Eine Veräußerung an Dritte ist ausgeschlossen. Eine Weitergabe an Dritte, privater oder öffentlicher Natur, wird nur insoweit erfolgen, als dies durch die gesetzlichen Bestimmungen vorgeschrieben oder für die Abwicklung des Vertrages erforderlich ist oder im Interesse des Patienten erfolgt.

Eine digitale Weitergabe des Arztbriefes oder erhobener Daten an andere Kliniken, Fachärzte oder an den Sanitätsbetrieb erfolgt, wenn Sie in einer dieser Strukturen eine weitere Behandlung und/oder Operation vereinbart haben:

- interne und externe Auftragsverarbeiter, welche im Sanitätswesen arbeiten;

- freiberufliche Ärtze und Santitätspersonal, welche mit dem Verantwortlichen gelegentlich

  zusammenarbeiten;

- interne und externe Auftragsverarbeiter, welche mit der Wartung der informatischen

  Systeme betraut sind;

- Wirtschafts- und Steuerberater;

- gemäß gültigen Normen zuständige öffentliche Ämter und Behörden.

Die vom Verantwortlichen verwahrten Daten werden nur nach entsprechender spezifischer Vollmacht an Familienangehörige und/oder Bekannte mitgeteilt.

Übermittlung der Daten ins EU-Ausland:

Die Daten werden auf im Gebiet der europäischen Union gelegenen Servern verwahrt. Falls sich die Notwendigkeit zur Verlegung der Server ergeben sollte, wird eine entsprechende Zustimmung vom Patienten eingeholt, bzw. ist diese bereits erfolgt. In einem solchen Fall der Verlegung in ein Drittland verpflichtet sich der Verantwortliche für die Datenverarbeitung, die Verlegung der Server ausschließlich in Befolgung der diesbezüglichen anwendbaren Normen und nach Abschluss entsprechender von der Europäischen Kommission erstellter Verträge erfolgt.

Forschung und Statistik

Falls der unterfertigte Arzt die Patientendaten für für Forschungs- oder Statistikzwecke, bzw. eventueller Veröffentlichungen verwenden möchte, wird eine entsprechende Zustimmung eingeholt, bzw. liegt diese bereits vor. Eventuell diesbezüglich verwendete Daten werden in jedem Fall ananymisiert.

Dauer der Speicherung der Daten

Die Dauer der Speicherung und Verwahrung der Daten der Patienten erfolgt für den Geltungszeitraum des jeweilig erhaltenen Auftrags und, darüber hinaus, für die Dauer der gesetzlichen Haftungspflicht des Verantwortlichen für die Datenverarbeitung.

Außerdem werden die allgemeinen Rechnungsdaten für den gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum zur Aufbewahrung von Rechnungsunterlagen laut Art. 2220 ZGB (derzeit 10 Jahre) aufbewahrt.

Alle anderen nicht für die obigen Pflichten verwahrten Daten werden innerhalb von zwei Jahren nach Auftragserledigung gelöscht.

rechte der betroffenen personen

 

Sie können nach der Datenschutz-Grundverordnung folgende Rechte geltend machen:

Widerruf: Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen.

Auskunft: Sie können gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen, z.B. betreffend deren Verarbeitungszwecke, Speicherdauer, Löschung, etc.

Berichtigung: gemäß Art. 16 DSGVO können Sie die Berichtigung oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen.

Löschung und Einschränkung: Sie können jederzeit gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten verlangen.

Einsicht und Übertragbarkeit: Sie haben die Möglichkeit gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, zu erhalten oder die Übermittlung an andere Verantwortliche zu verlangen.

Widerspruchsrecht: Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Beschwerderecht: gemäß Art. 77 DSGVO können Sie von Ihrem Recht Gebrauch machen eine Beschwerde bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen, z.B. an die Aufsichtsbehörde, welche in Italien zum Schutz Ihrer Rechte eingerichtet wurde.

Geltendmachung Ihrer Rechte: Um eines der genannten Rechte uns gegenüber geltend zu machen, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter: info@praxis-oberheinricher.com